mit dene schüssle ischs wie mit de spätzle: wenn se durch sen komme se wieder ruff
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

Webnews



http://myblog.de/urbvt

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
der achte tag

unser letzter komplette tag in taizé brginnt ein wenig anderster als die davor. nämlich so: "guten morgen" "morgen... wie spät isch denn?" "öhm.. 20 nach acht" "...WAS??? verarsch mich ned" was ist passiert? die glocken zum wecken haben leider ned geläutet, so sind wir erst aufgewacht, als es zum morgengebet geläutet hat. so schnell waren wir noch nie aus unserem schlafsack draußen vor allem s. zähne putzen wird fürs erste verschoben aufm nachm frühstück, jetzt ist erst mal morgengebet dran. trotz des spontanen aufstehens sind wir erstaunlich fit. auch s. bei ihr könnte es aber auch daran liegen das sie erst mal kaltes wasser vom zelt runter abbekommen hat. ja so wird mer auch wach. morgengebet isch es unser vorletztes und wir genießen es in jeder sekunde. frühstück ebenfalls das vorletzte, aber das letzte mit schokolade.... die werden wir wohl am meisten vermissen. es bleiben noch 10 minuten bis zur bible introduction als wir zurück zum zelt gehen. kommentar nach einem blick auf die uhr: "es ist 10 vor 10 d.h. wir haben noch.... 20 minuten bis zur introduction" aha :D bei den zelten fällt unser blick erstmal auf die jungszelte. keiner hat ans aufräumen gedacht und so sind klamotten und ähnliches nachts natürlich baden gegangen und sind dementsprechend batschnass... ein phänomen, jeder aufm zeltplatz hat des bedacht nur die ned^^ wird natürlich fotografisch gleich festgehalten. inzwischen sind wir bei 212 bildern. in der bible introduction hats heut n seehr stranges thema. die ersten vier kapitel im genesis sind abgeschlossen und so werden wir heute mit städten im alten testament beglückt. gibts eigentlich irgend  n thema worüber n bruder ned ewig viel sagen kann? zum abschluss erzählt eine gruppe aus israel von jüdischen traditionen und singt mit uns ein jüdisches lied. manchmal könnte man echt meinen, in taizé kann jeder singen... auch in der kleingruppe macht sich abschiedsstimmung breit. wir reden mal wieder alles mögliche nur ned zeugs was die fragen betrifft. kühe ist bei uns n sehr beliebtes thema^^ gegen ende tauschen wir mail-adressen und das kurzfristige chaos macht sich breit bis jeder jede mail-addy hat. die zettelrunde kriegen wir aber recht schnell in den griff. zum abschluss werden noch gruppenfotos gemacht. jo wir waren echt ne coole gruppe =) das mittagsgebet ruft und wir gehen in die kirche. die jungs glänzen schon wieder durch abwesenheit. immoment haben wir uns an diesen zustand gewöhnt^^ unser letztes mittagsgebet. der abschied aus taizé rückt immer näher und wir können ihn nicht aufhalten. vieeel zu schnell ist das gebet vorbei und zum letzten mal ruft die arbeit. wir sind nicht gerade begeistert beim gedanken daran das es s letzte mal isch. t. und s. liefern sich nochmal ne wasserschlacht. die letzte vorerst... nach m washing up bleibt und wieder vieeel zeit zum gammeln in der heißen sonne frankreichs. es ist abartig warm. uns ziert einen wunderbaren sonnenbrand. wo man auch hingeht, es ist viel zu warm. denken ist
unmöglich. s. zieht sich zur quelle zurück. s. bleibt aufm zeltplatz. nach
einem kurzen nickerchen aufm zeltplatz in der sonne (man muss ja seinen sonnenbrand pflegen) geht die suche nach einem schattigen plätzchen los. landet schließlich in der exposition zum shoppen. dort hat sie eine unglaubliche begegnung. tatsächlich: l. und k. stehen wahrhaftig vor ihr. ach dann leben die also auch noch. wir reden kurz, ehe wir auf nicolas treffen. die jungs reden alle ganz angeregt auf französisch. naaa toll^^ und ebenso plötzlich wie s. se getroffen hat, sin se au scho wieder weg. s. setzt sich auf ne bank am wegrand, endlich ein schattiges plätzchen! bücher werden gelesen und reisebericht geschrieben. sie versucht ihn auf den aktuellen stand zu bringen was ihr nach langem kampf auch endlich gelingt. zeit vergeht und bald kommt s. von der quelle zurück. wir reden a weng ehe t. an uns vorbeischlendert und uns schier übersieht. aber dann gesellt er sich doch noch kurz zu uns und wir labern u.a. über bands. große freude, endlich ein mensch hier der make up your mind und crushead kennt. nach einer weile bricht t. wieder auf und auch wir begeben uns richtung abendessen. an der schlange läuft uns ein aaarmer bedürftiger kerle (namentlich: k.) übern weg und wir bringen ihm schließlich s essen mit damit sich jener arme kerle in d schatten setzen kann. wir sind einfach zu nett für diese welt. kann das mal bitte jemand bestätigen?^^ dafür gibts zum abendessen was feines. nudeln (feine nudeln^^) und vor allem schokopudding! wieso gibts des eigentlich ned immer? ich hab mich noch nie so über nen schokopudding gefreut wie in taizé. so werden wir s essen auf jeden fall in guter erinnerung behalten... zumindest die 50% von uns dies essen durften. beim abendgebet sitzen wir für unsre verhältnisse relativ weit vorne. jenny und sky ganz in unsrer nähe und nebendran fraktion holland. zum einen ist dies unser letztes abendgebet und zum andren auch noch osterlicht. taschentücher werden gezückt, die jetzt auch bitter nötig sind. das gefühl, das einen überkommt wenn man zuschaut wie das licht vorne entzündet wird und dann durch die ganze kirche wandert bis alle kerzen brennen.... es ist unbeschreiblich. ja, so muss sich glaub ich weltfrieden anfühlen *g* aber eigentlich kann mers gar ned beschreiben wie so vieles in taizé. vermutlich isch auch der versuch gescheitert mit diesem reisebericht taizé zu beschreiben. aber der versuch war gut^^ man muss taizé einfach mal erlebt ham. auch diese stimmung wenns richtung abschied geht und viele in d kirch sitzen und einfach heulen... s. lässt sich an diesem abend von nem bruder nen segen zusprechen und ein gebet sprechen... die brüder, und auch die schwestern in el abiodh sind einfach die strahlen so ne hammer ruhe aus, des tut einfach gut. und des macht auch nen wichtigen teil von taizé aus.... tausende leute und trotzdem diese ruhe... auch mal erlebt haben muss mer, wenn innerhalb 10 minuten stille dreimal s gleiche handy klingelt. sowas isch echt richtig böse. und trotz allem bleiben wir an diesem abend recht lange in der kirche. lassen uns in der atmosphäre treiben.... genau wie danach im oyak... auf große party ham wir kein bock also lassen wir einfach alles auf uns wirken und sitzen aufm boden vorm großen zelt. um halb zwölf beseitigen wir noch den drunken sailor und den drunken lars und den drunken johannes und wie se alle heißen und gehn in d kirche. da ists überraschend voll und von den jungs fehlt, weniger überraschend, jede spur. irgendwann sehn wir sie schließlich in der kirche verteilt sitzen, liegen, whatever. die kirche isch an diesem abend ganz dunkel bis auf de altarraum. mer erlebt so die zeit gleich nochmal intensiver. problem: es isch dunkel, besinnlich, mer kann sich hinlegen, es isch schon spät und der tag war anstrengend. folge: ständig hört mer irgendwelche leut schnarchen. echt witzig^^ aufgrund müdigkeit geht s. schon um 1 und s. schon um halb zwei in d schlafsack. nichts ahnend was die nacht bringen würde^^ sie war... beschissen und doch ganz interessant und lustig. es wurde mehrmals das schwäbische schimpfwörter-alphabet von a bis z heruntergebetet. eigentlich geschätzte tausend mal.... was war passiert? nachfolgender bericht sollte eigentlich komplett zensiert werden, das wörtchen "komplett" wurde hierbei dezent überhört. aber zur beruhigung: auch so isch genug zensiert *g* die nacht begann damit, dass irgendwelche verrückten in den baracken ihre musik sehr laut aufgedreht ham. also ned nur sehr laut sondern richig böse laut. wie soll mer denn da schlafen? gar ned, richtig^^ aber wir sidn ja in taizé, da gewöhnt mer sich an alles. auch an sowas. schlaf also doch noch möglich? neeeein leider nicht. denn im katholischen nachbarzelt auf der ökumenischen plane, 30 (!!!) cm vom evangelischen zelt weg ist die hölle los. und zwar kein flüstern, neee *g* unterhalten in zimmerlautstärke und lachen in zehnfacher zimmerlautstärke... auch ein paar waldshütler erleben so eine "leicht" gekürzte nacht. der rest wird zensiert, details sind bei allen beteiligten zu erfahren^^ leider kann man nicht so genau sagen wann dieser tag endet denn er geht nahtlos in den nächsten tag über.
26.6.07 21:03
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung