mit dene schüssle ischs wie mit de spätzle: wenn se durch sen komme se wieder ruff
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

Webnews



http://myblog.de/urbvt

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
der fünfte tag

der heutige tag steht ganz im zeichen des abschieds. wir müssen b. nach hause lassen. mal wieder schaffen wir es grade so zum morgengebet. aufstehen während der tiefschlaf-phase ist halt schon hart. aber wir geben unser bestes und irgendwie schaffen wir es ja immer rechtzeitig in die kirche. auch wenn die zehn minuten stille morgens sehr hart sind. es erfordert jede menge konzentration hier nicht wieder einzuschlafen. das frühstück danach bietet eine kleine abwechslung. statt butter gibt es ein zweites stückle schokolade. willkommen in taizé *g* inzwischen sind wir alle auch einigermaßen ausgeschlafen. das ist auch bitter nötig, denn die bible introduction ist sonst nicht zu packen. auch auch das meistern wir und die kleingruppenphase im anschluss ist richtig cool. die fragen sind ganz okay. so ergibt sich en gutes gespräch, sogar s. sagt was^^ anschließend werden noch unterschriften für s.'s t-shirt in der kleingruppe gesammelt. so kommen wir also zum nächsten tagesordnungspunkt: dem knurrendem magen nach zu urteilen zum essen aber wir sind in taizé deshalb heißt knurrender magen= gebet... b.'s letztes gebet vor der abreise. doch auch das endet irgendwann mal und man hört die arbeit schon rufen. da werden eigentlich nur s. und t. nass, der rest ist entweder nicht da oder hält sich zurück. als wir nass genug sind wird ein friedensvertrag geschlossen und sogar eingehalten. wenn das nicht toll ist. sehr sehenswert ist auch das anschließende putzen der washing area. es werden schrubber und abzieh-dinger verteilt und ein grooooßer eimer putzwasser auf dem boden ausgeleert. und dann wird das wasser einfach in die schächte geschrubbt. einfach, schnell, effektiv und spaß macht es auch noch. ja so putzt man in taizé. nicht nur die washing area sondern auch die essensausgabe, sämtliche flure und klos. wär mal ne idee für daheim^^ wasser ausleeren und putzen... nach dem schaffen gibts für die mädels ein recht lustiges erlebnis. die jungs schreiben postkarten. wir fotografieren solang s taizé-t-shirt und schreiben reisebericht ("ich bin konstant bei vorgestern. so wie gestern" was des erlebnis so lustig macht? die jungs diskutieren jeden satz bestimmt zehn minuten aus ehe er hingeschrieben wird... eieieiei. und wehe man fragt was, da hat man dann nen entnervten blick abbekommen... für b. ist es zeit zu packen. wir hüpfen so lang noch kurz unter die dusche um seinen abschied nicht zu verpassen. beinahe vergisst b. die busfahrkarten an l. zu geben^^ aber die beiden kriegens schließlich doch gebacken. wir machen eins auf arbeitsteilung, jeder organisiert noch kurz was ehe es heißt "time to say goodbye" kurz noch mail-addy aufschreiben und gute wünsche verteilen. wir kriegen den auftrag, auf die jungs aufzupassen und schließlich ist er weg... wa warens nur noch fünf. sehr traurig. da müssen die mädels erstmal "frust"-shoppen... s. kauft sich d brief aus taizé, bzw. sie abboniert ihn. da es sich mit frust ned gut shoppen lässt, wirds auf de nächste tag verschoben. wir gammeln noch ein wenig rum und gehen schließlich zum abendessen. löffelgerechte matsche aber sehr lecker. das ist echt erstaunlich in taizé. man kann wirklich alles immer essen. mit gefüllten mägen gehts zum abendgebet. wie immer läuft alles sehr besinnlich ab, die kerzen sind einfach nuuur schön. von den liedern kennen wir inzwischen die meisten und das heft brauchen wir fast nicht mehr. uuuund wieder gehts anschließend ins oyak. so rein theoretisch... bis wir dort sind dauerts nämlich noch, weil l. und k. einfach ned fertig werden. wir liegen in der zwischenzeit vor der kirche und schauen wolken an. die sehen alle aus wie zeugs was sich mit afrika in verbindung setzen lässt. afrika als kontinent, löwe, elefant, afrika und europa zusammen, nen drache und und und. endlich sind die jungs fertig und wir brechen zum oyak auf. und ehe man schauen kann sind die jungs wieder verschwunden :D na toll^^ trotzdem wirds ein netter abend. um 11 "feiern" wir 100-stündiges kennen mit l. und k. zur sicherheit wird nochmal nachgerechnet, aber es sind wirklich 100 stunden. kaum zu glauben. so lang halten wirs schon mit denen aus... vieeel zu schnell ist schon wieder halb zwölf und wir gehen in die kirche. des gibt dieses mal was extrem längeres. vermutlich der lustigste abend den wir in taizé haben. zuerst einige gesänge und andächtige stille, also wie immer. noch ahnt keiner wie der abend ausgeht *g* schnell leert sich die kirche (ist halt schon spät^^) bis auf die, die mal wieder eingeschlafen sind. ist wirklich keiner mehr wach? doch zwei katholen und zwei evangolen halten immernoch die stellung^^ namentlich: k., l., s. und s. wir haben alle n bissl hunger und so gibts noch nen mitternachtssnack. genauere einzelheiten sind bei den beteiligten zu erfragen. es sei noch zu erwähnen das man schlafende in der kirche spätestens dann wachkriegt wenn man "heaven is a wonderful place" singt... naja eher schmettert... es war nicht grad leise gesungen :D schlussendlich waren wir vier dann
doch alleine in d kirche... wir haben viel spaß an dem abend, es war noch tausendmal cooler als man es je könnte beschreiben. schließlich verschlägts uns doch noch in die zelte, da gehn wir aber nicht hin ohne ne runde nightguard zu spielen. komischerweise sind wir bei unsren zelten relativ laut und keiner aus den umliegenden zelten wird wach. bis wir im schlafsack sind, ist es drei uhr und ein weiterer tag in taizé ist vergangen.
16.6.07 13:52
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung